Ihr Fachmann für die Mauertrockenlegung in den Bezirken Hollabrunn, Horn und Korneuburg

Feuchte Mauern schaffen nicht nur ein unbehagliches und ungesundes Klima im Haus, sondern führen auch zu einer deutlichen Verschlechterung der Wärmedämmung. Darüber hinaus kann es zu Folgeschäden wie elektrischen Defekten, Korrosion sowie Pilz- und Schimmelbildung kommen. Die Trockenlegung von feuchten Mauern sollte daher bei jeder Sanierung ganz oben auf der Prioritätenliste stehen.

Verschiedene Verfahren zur Mauerwerkstrockenlegung

Die Mauerwerksinjektion ist ein bewährtes Verfahren, das für eine dauerhafte Unterbindung kapillar aufsteigender Feuchtigkeit sorgt. Nach erfolgter Trockenlegung der Mauer wird ein umweltfreundliches Spezialparaffin in die Wand injiziert, das bei der Abkühlung aushärtet und dadurch eine wasserdichte Sperrschicht bildet.

Beim Sägeverfahren wird die komplette Mauer durchtrennt, eine Unterbrechung des Mauerwerks und eine horizontale Sperre werden eingebracht.

Beim Rüttelverfahren werden Wellbleche mittels eines Drucklufthammers in eine Lagerfuge geschlagen – diese mechanische Sperre verhindert das Aufsteigen von Flüssigkeit ebenfalls effizient.

Haben Sie Fragen zu den unterschiedlichen Verfahren? Kontaktieren Sie uns, wir informieren Sie gerne!